Am 16. März wurden in einem ersten Schritt Sportanlagen generell geschlossen, ohne Rücksicht auf die Situation einzelner Sportarten in Bezug auf Hygiene und Abstand. Die andauernde Schliessung aller Sportanlagen soll den Aktionsradius der Menschen einschränken. Folglich ist auch nicht der Tennissport per se verboten, sondern dessen Ausübung auf einer Anlage, auf der sich täglich viele Menschen begegnen können.

Nun hat der Bundesrat in der Sitzung vom 29. April die übergeordneten Rahmenvorgaben des Bundesamtes für Sport (BASPO) für eine Lockerung des Sportverbots geprüft und angenommen. Per 11. Mai dürfen deshalb Clubs, Center und Tennisschulen, die über ein eigenes Schutzkonzept verfügen, ihre Türen wieder öffnen. Swiss Tennis hat eine Mustervorlage mit zwingend einzuhaltenden Massnahmen sowie Empfehlungen erstellt. Dieses Schutzkonzept für den Tennissport erhielt auch die nötigen Bewilligungen vom BASPO und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Zusätzlich zum Konzept bist du als Tennisspielerin oder Tennisspieler weiterhin gehalten, die Hygiene- und Distanzregeln des BAG einzuhalten.

Wenn die Clubs/Center das Schutzkonzept bereitgestellt, die entsprechenden Vorbereitungen getroffen und ihre Mitglieder informiert haben, kannst du ab dem 11. Mai wieder den Tennisplatz betreten. Informiere dich also frühzeitig über die Schutzmassnahmen und Einschränkungen auf der Website deines Tennisclubs.

Rechtsgrundlagen: Art. 6 COVID-19-Verordnung 2
Weiterführende Hinweise: BAG, Massnahmen, Verordnungen und Erläuterungen; BASPO, Lockerungen im Sport; Swiss Tennis, Mustervorlage Schutzkonzept

War diese Antwort hilfreich für dich?